Auf einem Notenblatt befinden sich am Anfang jeder Zeile verschiedene Zeichen. Zuerst steht der jeweilige Notenschlüssel, danach kommen eventuell Erhöhungs- und Erniedrigungszeichen und dann folgen zwei übereinander stehende Zahlen, wie ein Bruch. Das ist die sogenannte Taktangabe.

Das ist die Taktangabe für den 4/4-Takt.

Die obere Ziffer, der Zähler, zeigt an, wie viele Taktschläge das Musikstück hat. Der 4/4-Takt, den du bereits in Lektion 1 und 2 geübt hast, hat also 4 Taktschläge/Zählzeiten.

Die untere Ziffer, der Nenner, zeigt an, welchen Notenwert eine Zählzeit hat. Im 4/4-Takt hat somit jeder Taktschlag die Länge einer Viertelnote. Steht jedoch eine 8, hat jeder Taktschlag die Länge einer Achtelnote.